Die Grundlage der Lehre - die Praxis

Die Grundlage der Lehre - die Praxis. Stanislav Milevich

Man muss die Lehre nicht studieren. Die Lehre muss man befolgen. Es liegt zwischen "studieren" und "befolgen" ein riesiger Abgrund unter dem Namen die Praxis. Die Praxis ist eine Grundlage der Lehre. Deshalb sind die wirksamsten Lehren auf das Erhalten der täglichen Praktiken gerichtet.

Der Übungsweg zu Selbsterkenntnis kann man mit Hilfe von ein paar Worten beschreiben: den Verstand zu beruhigen, im Verstand die Ordnung zu schaffen, die Emotionen zu bändigen, die Wünsche zu zähmen. Diese bescheidene auf den ersten Blick Aufzählung lässt dem Menschen zu, frei zu werden, die Leiden loszuwerden, die Ruhe und den Seelenfrieden zu finden. Die Lehren sind dazu vorbestimmt, um zu verstehen, wie man das verwirklichen kann. Mit der Praxis gepaart ermöglichen sie wirksamer die Wahrnehmung zu ändern, die Denkweise zu entwickeln.

Das Gehirn ist auf solche Weise eingerichtet, dass das zu einem Moment nicht programmiert wird, doch bildet langsam aus. Und seine Ausbildung besteht nicht nur in der Erkenntnis etwas nötiges, sondern auch in der Behauptung das als die Instruktionen für die weiteren Handlungen. Dazu ist die tägliche Praxis notwendig. Nur durch die regelmäßigen Praktiken kann man die erwünschten Ergebnisse erreichen.

Author: Stanislav Milevich

Übersetzer: Devi Ifadea

Der originelle Text